News

RAUMEDIC und das Universitätsklinikum des Saarlandes übergeben Spende an die Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus ASBH e.V.

Das Preisgeld des Medica Excellence Awards 2011 wurde der Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e.V. (ASBH) gespendet.

Im November 2011 wurde auf der weltweit größten Medizintechnik Fachmesse der MEDICA, der MEDICA Excellence Award verliehen. RAUMEDIC ist zusammen mit dem Universitätsklinikum des Saarlandes der Gewinner in der Kategorie "Exzellenz im täglichen Betrieb". Sie wurden für das gemeinsam entwickelte Telemetrieystem ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro spenden sie der Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e.V. (ASBH).

Schnell stand für die Gewinner fest, dass das Preisgeld einer Einrichtung übergeben wird, die sich mit den Bedürfnissen von Hydrocephalus-Patienten befasst und sich für die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten engagiert. Somit wurde bereits vor Weihnachten 2011 mit dem Bundesverband der Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e.V. (ASBH) in Dortmund Kontakt aufgenommen. "Der Anruf der RAUMEDIC AG zum Jahresende war für uns ein unverhofftes Weihnachtsgeschenk, über das wir uns riesig freuen" so Frau Ilona Schlegel, Geschäftsführerin der ASBH.

Die Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e.V. (ASBH) setzt sich als bundesweite Selbsthilfeorganisation seit mehr als 40 Jahren für Menschen mit Spina Bifida und/oder Hydrocephalus, ihre Angehörigen und Freunde ein. Eine gute medizinische Versorgung und gezieltes Training ermöglichen heute ein weitgehend selbstbestimmtes Leben der Betroffenen. Die ASBH unterstützt Kinder und Erwachsene mit einem starken Netz an regionalen Anlaufstellen. Mehr als 70 Selbsthilfegruppen vor Ort bieten die Möglichkeit sich zu informieren, auszutauschen und einzusetzen.

Die Spende der RAUMEDIC AG und des Universitätsklinikum des Saarlandes hilft der ASBH ganz konkret, die Hydrocephalus-Arbeit in 2012 fortzuführen. Die Unterstützung von Veranstaltungen wie z.B. der Fachtagung für erwachsene Menschen, Selbständigkeitstraining für Kinder und Jugendliche, die Schulung der Ansprechpartner und die Rubrik "über Hydrocephalus" in der Vereinszeitschrift "ASBH-Brief" können damit wirkungsvoll gefördert werden.

RAUMEDIC entwickelte das Telemetriesystem in Zusammenarbeit mit hochqualifizierten Industriepartnern (z.B. Telid RFID System der Firma MicroSensys) und dem Team der Neurochirurgischen Universitätsklinik Homburg/Saar unter der Leitung von Prof. Steudel und dem Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik der RWTH Aachen unter der Leitung von Prof. Leonhardt. Das Telemetriesystem stellt einen komplett neuen Lösungsansatz zur Überprüfung des Hirndrucks bei Patienten mit Hydrocephalus-Syndrom dar. Es ist das weltweit erste kabellose ICP-Druckmesssystem mit dem erstmalig der Hirndruck auch am mobilen Patienten gemessen werden kann. Durch die Kenntnis der Datenbasis, die aus "allen Lebenslagen" gewonnen wird, ergibt sich eine erfolgreiche und nachhaltige Hydrocephalus-Therapie.

Diese neue Technologie ist in der Lage, den Hydrocephalus-Patienten sowohl lange Krankenhausaufenthalte als auch zusätzliche Operationen oder Strahlenbelastungen zu ersparen. Damit wird die Lebensqualität der Betroffenen deutlich gesteigert. Dies ist ein Punkt, den Frau Schlegel von der ASBH besonders überzeugt hat: "Die Nachricht von RAUMEDIC ist aber nicht nur finanziell ein Geschenk, sondern auch, weil innovative Medizintechnik enorme Verbesserungen für Eltern und Menschen mit Hydrocephalus bringen kann."

Von Links: Prof. Wolf-Ingo Steudel, Medical Director & Chairman of the Board at Saarland University Medical Center | Ilona Schlegel, Executive Director of Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida & Hydrocephalus e.V. | Katja Meixner, Product Manager, RAUMEDIC AG

Telemetric ICP measurement