News

RAUMEDIC-Preis geht an Abschlussarbeit über Toleranzfeldoptimierung

Helmbrechts/Hof – Auch in diesem Jahr wurde wieder die beste Masterarbeit der Fakultät Ingenieurwissenschaften an der Hochschule Hof prämiert.

Der mit 1.000 Euro dotierte RAUMEDIC-Preis ging in diesem Semester an Andy Gradel. Dieser hat sich in seiner Masterarbeit mit dem Thema der FEM-gestützten Optimierung des Toleranzfeldes von Abreißschrauben beschäftigt. Hierbei geht es um eine computergestützte Simulation zur Vorhersage von Materialversagen.

Dass Herr Gradel den Preis absolut verdient habe, bestätigte auch Prof. Dr. Matthias Kilian, welcher den Studierenden bereits während seines Studiums betreute. „Ich bin sehr stolz und freue mich, dass Herr Gradel der Hochschule erhalten bleibt und eine Promotionsstelle angenommen hat“, so Kilian.

Wie bei den vorangegangen Veranstaltungen auch, gab es wieder einen spannenden Vortrag, der diesmal von Prof. Dr.-Ing. Eugen Herzau gehalten wurde. Der Professor für Verpackungstechnologie an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig referierte über die Verwendung und Notwendigkeit von Verpackungen im Alltag.

Michael Nase, Initiator der Veranstaltung, und Christina Hechtfischer, Personalleiterin des Sponsors RAUMEDIC AG, sind mit der Entwicklung der Veranstaltung äußerst zufrieden. „Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Teilnehmerzahl mehr als verdoppelt“, so Nase. „Wir können nicht nur Studierende und Professoren aus der Fakultät Ingenieurwissenschaften begrüßen, es besuchen uns auch Interessierte aus der Region.“ Christina Hechtfischer fügt hinzu: „Ich freue mich, dass die Veranstaltung so viel Interesse erzeugt. Wir bei RAUMEDIC sind immer auf der Suche nach qualifiziertem Personal und freuen uns, dass wir Studienabgängern attraktive Berufschancen in der Region bieten können.“

Der Preisträger Andy Gradel (Mitte) mit dem Team des vierten Ingenieurkolloquiums