Detail

NeZuMed - Netzwerk für innovative Zulieferer in der Medizintechnik

Von links nach rechts: Dr. Dominik Erhard, Patents Manager der RAUMEDIC AG | Phuc-An Tran, Innovationsberater der IHK Oberfranken Bayreuth | Katja Hessel, Staatssekretärin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Das Netzwerk für innovative Zuieferer in der Medizintechnik - kurz NeZUMed - präsentiert sich zum Auftaktsymposium am 14. Oktober 2011 der Öffentlichkeit.

Die deutsche Medizintechnikbranche verzeichnet seit Jahren ein durchschnittliches Wachstum von 8 %. Und auch die Aussichten für die Zukunft sind aufgrund von Globalisierung, Industrialisierung und Demographie vielversprechend. Neben den reinen Medizinprodukteherstellern (dem "Inverkehrbringern") profitieren von diesem Wachstum auch die Zulieferunternehmen. Dabei suchen die Medizintechnikunternehmen zunehmend Zulieferer, die sich zum einen durch innovative Produkte und Technologien auszeichnen und zum anderen auch in der Lage sind, Komplettlösungen anzubieten.

Aus diesem Grund haben sich auf Initiative der Innovationsoffensive Ostbayern (IOO) der IHK Bayreuth Oberfranken und der senetics - Wissenschaftliches Institut für Innovation und Beratung insgesamt 15 größtenteils nordbayrische Unternehmen und drei Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen und das Netzwerk für innovative Zulieferer in der Medizintechnik - kurz NeZuMed - gegründet (www.nezumed.de). Die Unternehmen kommen dabei aus allen erdenklichen Teilbereichen: Vom Ingenieursbüro bis zur Gurtweberei, vom Polymerverarbeiter bis zum Elektronikhersteller - eine Vielzahl an Technologien und Kompetenzen haben sich beim NeZuMed zusammengefunden. Ergänzt durch das umfangreiche Know-how der wissenschaftlichen Institute sieht sich NeZuMed deswegen der Herausforderung gewachsen, technologieübergreifende Produktinnovationen im Verbund schnell und kompetent zu meistern.

Die Notwendigkeit und der weitreichende Nutzen eines solchen Netzwerks wurde auch vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie erkannt, welches NeZuMed seit Mai 2011 im Rahmen des ZIM-Nemo-Netzwerkprogramms fördert. Die Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Katja Hessel, bekräftigte dies auch noch einmal im Rahmen eines Auftaktsymposiums am 14. Oktober 2011, bei dem NeZuMed sich zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentierte. Als NeZuMed-Mitglied war RAUMEDIC natürlich auch mit einem eigenen Stand vertreten.

Von links nach rechts: Georg Schelle, Hauptgeschäftsführer der IHK Oberfranken Bayreuth | Frau Katja Hessel, Staatssekretärin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Tehnologie | Dr. Wolfgang Sening, Geschäftsführer von Senetics