Wärmetauschermatte aus Polyurethan

Wärmetauschermatte aus Polyurethan

RAUMEDIC arbeitet seit Jahrzehnten weltweit erfolgreich als Partner von Herstellern extrakorporaler Systeme und Pumpen. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen entwickelte RAUMEDIC nun auch Wärmetauschermatten aus Polyurethan (PUR) für den Einsatz in Oxygenatoren und Kardioplegie-Wärmetauschern. Die neuen Wärmetauscherhohlfasern aus PUR zeichnen sich durch eine ca. 25% höhere Wärmeleitfähigkeit gegenüber dem weit verbreiteten Polyethylenterephthalat (PET) aus. Im klinischen Einsatz ermöglicht der hohe Wärmeleitkoeffizient von PUR aufgrund des besseren Wirkungsgrads die Verwendung kleinerer Oberflächen und Wärmetauschermodule. Darüber hinaus besitzt PUR eine hervorragende Blutkompatibilität, was bei verwendeten Oberflächen von bis zu 1m² von großer Bedeutung ist. Weitere Vorteile für den klinischen Anwender und damit den Patienten sind die insgesamt geringere mechanische Blutschädigung, die Verwendung eines geringeren Primingvolumens sowie der geringere Druckabfall.

Die Geometrie der Wärmetauschermatte (Abb. 1) kann individuell auf die Anforderungen des Oxygenator- bzw. Wärmetauschermodul-Herstellers angepasst werden. Neben den beiden gängigen Größen mit Außendurchmesser 0,6 und 0,8mm sind auch alle anderen Hohlfaserdurchmesser herstellbar. Die Hohlfasermatten können in einer Breite von bis zu 185mm hergestellt werden, auch die Hohlfaserdichte kann individuell variiert werden. Die Wärmetauschermatten sind sowohl für Wärmetauscher, bei denen das Blut die Außenseite der Hohlfasern umströmt, sowie auch bei Geräten, bei denen die Blutlinie innen liegt, einsetzbar.

  • Abb. 1: Matte als Rollenware auf Spule

Darüber hinaus wird das Wärmetauschermaterial in verschiedenen Lieferformen angeboten. Neben der gängigen Wärmetauschermatte stehen 2 weitere Varianten zur Verfügung.

Variante 1: Die Hohlfasern werden in fixen Längen als Bündel verpackt (Abb. 2). Sowohl die Länge als auch die Anzahl der Hohlfasern kann dabei vom Kunden frei gewählt werden. Dieses Bündel kann direkt zu dem entsprechenden Wärmetauschermodul weiterverarbeitet werden.

Variante 2: Die Fasern können auf Spulen in Form von Endlos-Längen geliefert werden. Hier kann der Hersteller nach eigenen Anforderungen selbst weiter konfektionieren.

Mit diesen Varianten lassen sich für den Oxygenator-Hersteller neuartige Verarbeitungs- und Gestaltungs- bzw. Geometriemöglichkeiten umsetzen. Effektivere und kleinere Geometrien können damit realisiert werden.

  • Abb. 2: Fasern in Fixlängen gebündelt

RAUMEDIC - seit über 30 Jahren Partner der Kardiotechnik.
Als zuverlässiger Entwicklungspartner investiert RAUMEDIC kontinuierlich in den Auf- und Ausbau von Technologien. Über 15 % der Mitarbeiter sind in der Forschung und Entwicklung im Bereich der Anwendungstechnik, Verfahrenstechnik und Chemie tätig und schaffen gemeinsam die Voraussetzungen dafür, dem Kunden innovative Produkte zu bieten.